Angebote zu "Grossen" (7 Treffer)

Kategorien

Shops

Karl Barth Gesamtausgabe
80,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Jahre 1921–1935 sind die Zeit, in der Karl Barth an drei deutschen Universitäten – Göttingen (1921–1925), Münster (1925–1930) und Bonn (1930–1935) – lehrte, bis er im Sommer 1935 vom nationalsozialistischen Staat seines Amtes enthoben wurde. In allen drei Städten und zunehmend auch als Gastprediger an anderen Orten stand er neben seiner Lehr- und Vortragstätigkeit regelmässig auch auf einer Kanzel, die er ja erklärtermassen als den eigentlichen Bewährungsort der Theologie ansah. Die 14 Jahre in Deutschland sahen seine Entwicklung vom akademischen Anfänger auf der Suche nach Konsolidierung der Erkenntnisse, mit denen er sich aus dem einst von ihm selbst mit Überzeugung verfochtenen theologischen Liberalismus gelöst hatte, zum hochgeachteten Lehrer einer wachsenden studentischen Anhängerschaft und kirchlichen Öffentlichkeit und Verfasser der ersten Bände seiner Kirchlichen Dogmatik. Die Predigten spiegeln diese Entwicklung der Lehre bis zur Reife in der Unmittelbarkeit der gottesdienstlichen Anrede. Diejenigen der letzten beiden Jahre, nunmehr häufig auf auswärtigen Kanzeln und wiederholt bei besonderen Veranstaltungen der Bekennenden Kirche gehalten, sind bewegende Zeugnisse des beginnenden deutschen Kirchenkampfes aus dem Munde eines der tonangebenden Sprecher des Widerstandes gegen das Eindringen der staatlich verordneten Ideologie in die Kirche. Die Predigten der späteren Jahre fanden meist rasche Verbreitung durch den Druck, aus der Frühzeit finden sich in dem vorliegenden Band zahlreiche Erstveröffentlichungen. Den Predigten zur Seite gehen (wie in den früher erschienenen Gesamtausgabe-Bänden der Abteilung I aus den Jahren 1935–1952 bzw. 1954–1967) Artikel, die Barth vornehmlich zu kirchlichen Feiertagen in verschiedenen Zeitungen veröffentlicht hat und die zum Teil bis jetzt kaum mehr greifbar waren. Zwischen diese beiden Gattungen tritt, einmalig in diesem Band, eine weitere von besonderer Dichte und Leuchtkraft: Bibelstunden, die Barth in Münster 1926 als Gast der Christlichen Studenten-Vereinigung und dann in Bonn an vier Abenden im Dezember 1934, soeben von seiner Professur suspendiert, über das 1. Kapitel des Lukasevangeliums vor seinen Studenten hielt. In unverbrauchter Direktheit bringen alle diese Predigten, Bibelstunden und Artikel die biblischen Texte zum Sprechen und vermitteln auch Lesern, die schwerlich zu fachtheologischen Büchern greifen, die Botschaft, deren Erkenntnis das Lebenswerk dieses grossen Theologen diente.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Kasperl-Theater
55,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

'Lieber Kasperl Larifari! Du musst diese vertrauliche Anrede entschuldigen, mein kleiner Freund mit dem grossen Schnabel, sind wir doch alte Bekannte, - ja, ich glaube sogar, wir sind ein wenig wahlverwandt. Du freilich wirst dich kaum des Augenblicks erinnern, in dem wir einander kennen lernten. Offen gestanden: du übersahest mich damals vollständig, denn du hattest gerade einen Kampf auf Leben und Tod mit dem Krokodil Biribi auszufechten, einem so unangenehmen Viecherl, dass es selbst in den duldsamsten Naturgeschichten ignoriert wird. Und du hattest daher keine Zeit, dich um den kleinen pausbäckigen Jungen zu kümmern, der wenige Meter vor dir auf einer hölzernen Bank sass, mit glühenden Wangen, und der bei jedem Hieb, den du mit deiner Pritsche dem Biribi versetztest, bei jedem Satz, den du aussprachst, vor Lachen von der Bank zu fallen drohte.' [...] Der als 'Kasperlgraf' bekannte Franz von Pocci verfasste Zeit seines Lebens eine Reihe von Geschichten rund um den Kasper und seine Freunde. Einige der schönsten und lustigsten Stücke sind im vorliegenden Band von dem Humoristen Karl Ettlinger zusammengestellt worden. Dieses besondere Buch ist ein unveränderter Nachdruck der Originalausgabe aus dem Jahr 1920.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Der Wert der Worte
12,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

»Der Rechte ist kein Systemkritiker, kein Abweichler und kein Dissident, er ist vor allem kein besorgter Bürger. Wer die Eigenen gegen die Anderen ausspielt und hetzt, ist rechts. Punkt. Wer für das Recht der Armen streitet, ist ein Menschenfreund. Punkt. Es gibt keinen redlichen rechten Intellektuellen. Es gibt keinen redlichen rechten Schriftsteller.« Feridun Zaimoglu beteiligt sich immer wieder an politischen Debatten. Und er stellt »die Anderen, die Abgekehrten, die Verschwundenen, die Gebannten« in den Mittelpunkt seiner literarischen Arbeit. Beides tut er auch in seiner Klagenfurter Rede zur Literatur, mit der er am 4. Juli 2018 die 42. Tage der deutschsprachigen Literatur eröffnete. Der Autor sieht seine Form der Sozialkritik in der Tradition des anatolischen Barden und Volkshelden Köroğlu, der sich im 16. Jahrhundert mit Poesie und Langhalslaute gegen den osmanischen Fürsten Bolu Bey zur Wehr setzte. Entsprechend musikalisch klingt seine Rede, die sich von der leise trauernden Klage über die fragende Dekonstruktion von Phrasen hin zu einem lauten Hall gegen rechte Demagogie entwickelt. Die Buchausgabe der Rede schmücken elf Zeichnungen des Schriftstellers, der auch bildender Künstler und Kurator ist. »Das Mädchen, das um den Vater trauerte, sang mit einem Faden Stimme, es sang leise ein islamisches Klagelied: Wir sind geworden Gegangene, ein Gruss den Gebliebenen.« »Der wahre Skandal ist das Geschwätz vom grossen Erwachen. Dies Wort hat keinen Wert.« »Was ist jedem rückschrittlichen Mann ein Gräuel? Die höfliche Anrede. Das Mitgefühl. Die gedankenvolle Ansprache.« »Die Ruhmesschlacht, von der die neuen alten Rechten träumen, bekommen sie nicht. Wir sind aus der Schrift geboren. Wir schreiben unsere kühnen, kühlen und wilden Geschichten. Wir lieben die leise Art und den lauten Hall. Niemals aber schreiben wir den Verzweifelten eine Abart zu. Diese Unterscheidung lässt sich nicht verwischen.«

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Königin Gisela
21,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Stell dir ein kleines Mädchen vor, das hiess Gisela. Sie wollte eine Weltreise mache, ohne Eltern. Nur kam sie nicht so weit, wie sie dachte, sondern noch viel weiter... Nach seinem grossen Andersen-Erfolg ein neues Bilderbuch von Nikolaus Heidelbach - spannend, kurios, grossartig. Einmal ist Papa mit seiner Tochter in den Ferien allein ans Meer gefahren. Vor dem Schlafen hat er ihr eine Woche lang die Geschichte von Königin Gisela erzählt: Wie Gisela, nachdem ihr Schiff kenterte, auf einer einsamen Insel strandet, auf der sie von acht Erdmännchen empfangen und sehr zuvorkommend behandelt wird. Von Volker, Helmut, Golo, Thorsten, Dieter, Rolf, Ottmar und dem Franzosen Charles, wie Gisela sie nennt. Es ist ihnen eine Ehre, Gisela das Leben so angenehm wie möglich zu machen. Doch wenn man Untertanen hat, dann ist es an der Zeit, daraus Konsequenzen zu ziehen: »Hört mal, Herrschaften, ist euch schon aufgefallen, dass ihr alles tut, was ich sage? Meint ihr nicht auch, wir könnten das Kind beim Namen nennen? Ich dachte an Königin, Königin Gisela! Anrede: Majestät.« Doch Gisela übertreibt, und es wird Zeit, dass die Erdmännchen ihren unliebsamen Gast wieder loswerden. Eine fantastische Geschichte von einem eigenwilligen Mädchen, deren Reiz in den grossartigen Bildern von Heidelbach liegt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Jugendliche Gewalt am Beispiel der Jugendkultur...
19,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Institut für Pädagogik), Veranstaltung: 'Schule und Gewalt', 21 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Dieser Bericht soll einen umfassenden Einblick in das Leben von Hooligans und ihren Aktivitäten geben. Anfangs werden Aussagen zu dem Begriff Gewalt getroffen, da man Hooligans im Besonderen mit Gewalt im Fussballstadion verbindet. Dabei wird auch auf die historische Geschichte aggressiver Jugendlicher und Hooligans eingegangen. In den letzten zehn Jahren sind Hooligans durch ihre Aktivitäten immer mehr in das öffentliche Interesse der Gesellschaft gerückt, was die Hooligan- Szene vor allem den Medien zu verdanken hat. Im weiteren Verlauf dieser Arbeit findet eine Abgrenzung der Hooligan- Szene und der Fan- Gruppen statt, wobei ausführlich die Charakteristik und die Gruppenfunktion der Hooligans beschrieben wird. Aufschluss gibt diese Arbeit auch über die hohe Gewaltbereitschaft der Szene und wie Gewalt angewendet wird. Um diese Aussagen treffen zu können, muss schon im Vorfeld über gesellschaftliche Bedingungen und Sozialisation berichtet werden. Der Grund für das Entstehen dieser Arbeit war das persönliche Interesse, Näheres über Hooligans zu erfahren. Über diese Menschen, die für einen grossen Rummel in der Medienwelt sorgen, wenn in einem Fussballstadion oder während einer Meisterschaft randaliert wird und Menschen dabei zu Schaden kommen. Dieses starke Interesse liess mich die bedeutende Frage stellen, ob ich für diese Arbeit nicht eine eigenständige Forschung betreiben sollte. Das heisst, sollte ich mich als Feldforscher einer Hooligan- Gruppe anschliessen, ihr Vertrauen gewinnen, sie erforschen und Ereignisse sowie Ergebnisse in meiner Arbeit veröffentlichen? Das schien mir ein gutes Vorhaben, allerdings verwarf ich dieses Konzept sehr schnell wieder. Gründe dafür waren einerseits die mangelnden Erfahrungen in der Forschung, die wenige Zeit für eine solche Aufgabe sowie die geringen zur Verfügung stehenden Mittel, andererseits auch die Gefahr, für diese Aufgabe nicht geeignet zu sein, allein als Frau in die Hooligan- Szene zu gelangen ist schwierig. Somit widmete ich mich theoretischer Grundlagen über Hooligan- Gruppen. Aufgrund der wenigen, speziellen Literatur, beinhaltet dieser Bericht sehr viele Beispiele zu Hooligans und ihren Aktivitäten, was ihn weniger theoretisch erscheinen lässt. Trotzdem ist diese Arbeit so allgemein gehalten wie möglich. Um umständliche Schreibweisen oder Verdopplungen zu vermeiden und statt dessen nur die männliche bzw. weibliche Form der Anrede benutzt wird, sind selbstverständlich Menschen beiderlei Geschlecht gemeint.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Chinesisch – Sprachpraxis für Fortgeschrittene
24,50 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Das Lehrwerk Chinesisch – Sprachpraxis für Fortgeschrittene. Ein Lehrbuch mit interkulturellen Themen vermittelt nicht nur eine vertiefte Sprachkompetenz, sondern geht auch auf typische Fragen zum chinesischen Alltagsleben ein, wie zum Beispiel: „Warum ist der zwischenmenschliche Kontakt in China so wichtig?“, „Warum sagen die Chinesen oft etwas, was sie gar nicht meinen?“, „Warum geht es in der Oper zu wie in einem Teehaus?“ oder „Warum hat das Essen einen so grossen Stellenwert?“. Die acht in sich geschlossenen Lektionen des Lehrbuches geben Antworten auf diese Fragen, indem sie typische Situationen erklären und so das Verständnis Chinas fördern. Im vorliegenden Band bilden Dialoge über interkulturelle Themen die Grundlage, auf der Grammatik und Übungen aufbauen. Kommunikative Satzstrukturen und Redewendungen enthalten ein Vokabular von mehr als 700 neuen Begriffen mit etwa 1600 Schriftzeichen. Der gesamte Wortschatz wird in den Lektionstexten und den Übungen auf lebendige Weise vermittelt und lässt sich praxisnah anwenden. Das Lernen wird unterstützt durch Hintergrundinformationen, die Sitten und Gebräuche sowie typische Verhaltens- und Denkweisen der Chinesen darstellen. Alle Schriftzeichen sind durchgehend mit ihrer Pin-Yin-Lautschrift versehen. Zur Erleichterung des Verstehens sowie zur Leistungskontrolle steht ein Begleitheft (ISBN 3-936496-07-2) zur Verfügung, das die Übersetzungen der Dialoge und die Lösungen zu den Übungen enthält. Zur gezielten Übung von Aussprache und Hörverstehen sind zwei Begleit-CDs (ISBN 3-936496-08-0) erhältlich, auf denen die Dialoge des Lehrbuches von einheimischen Sprechern zunächst langsam gesprochen werden, damit sich das Klangbild gut einprägt. Danach werden die Texte noch einmal in normalem Sprechtempo gelesen, damit die Lernenden sich auf die Art vorbereiten können, wie sie das gesprochene Chinesisch in China tatsächlich hören. Von der gleichen Autorin sind die folgenden Lehrwerke erschienen: Chinesisch – Sprachpraxis im Alltag. Ein Lehrbuch für Anfänger (ISBN 3-926972-70-X) Chinesisch – Sprachpraxis für Geschäftsleute (ISBN 3-926972-92-0) Lektion 1: Die erste Begegnung Lektion 2: Ein Theaterbesuch Lektion 3: Anrede und Begrüssung Lektion 4: Bescheidenheit Lektion 5: Der Umgang mit anderen Lektion 6: Mensch und Vaterland Lektion 7: Partnersuche Lektion 8: Esskultur in China

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot